Mann in der Hohen Burg der Protagonisten hilflos in die Philip K. Dick Möglichkeiten

0
25

Es ist üblich, für Philip K. Dick-Adaptionen kaum ähneln Ihren Quell-material. Amazon TV-Serie The Man in the High Castle begann als eine Ausnahme, die eng übersetzung Dick ‘ s dark Alternative Geschichte über eine Welt, regiert von Nazi-Deutschland und dem kaiserlichen Japan. Aber als die Serie bewegt sich in seiner Dritten Saison, es ist inzwischen mehr daran interessiert, eine relativ generische Geschichte über multiverses — ein plot-Punkt, der übrig war, mehr zweideutig in früheren seasons und war kaum vorhanden im Buch.

Als Samantha Nelson schrieb in Ihrer rezension der neuen Saison, die science-fiction-Grundlagen der Handlung sind wackelig, und der neue focus kommt manchmal auf Kosten der character-driven drama. Aber eher ungewollt, es schlägt in der Nähe ein klassisches Dick Thema: die Grenze zwischen glauben und Wahn.

Der Mann in der Hohen Burg der Dritten Staffel, die angeblich zeigt das Wachstum der einen Aufstand gegen die Nazis und Japaner — es wird beworben mit dem Slogan “Steigt Der Widerstand” — aber die show hat nie herausgefunden, wie man die Abbildung einer sinnvollen rebellion in seiner unerbittlich hoffnungslos Einstellung. Seine Amerika wurde wieder so ganz von den Achsenmächten im Laufe von so vielen Jahren, es gibt kaum Grundlage mehr für eine nicht-faschistischen Gesellschaft. Wenn die Spannungen zwischen Japan und Deutschland eskalieren in der Dritten Staffel, die Aussicht auf Weltkrieg III ist fast reizvoll, weil es nur so vorstellen, entweder Supermacht besiegt.

Das trennen zwischen der rebellion Handlung und die Möglichkeit einer sinnvollen Veränderung wurde offensichtlich seit der ersten Saison, aber wenn die show die Protagonisten waren gerade erst anfangen zu entdecken Widerstand, Ihre Aktionen, schien verständlich. Von der Dritten Staffel, es ist jedoch schwer zu sagen, was Sie zu erreichen hoffen. Stattdessen werden die Figuren wirken fast offen zurückgetreten, um die Durchführung riskante Missionen für unklar, Belohnungen, einfach nur weil Sie gezwungen, etwas zu tun in das Gesicht des unvorstellbar bösen.

Die Dritte Staffel der main story arc beinhaltet die Nazis entdecken, trans-dimensionale Reisen und heimlich Plotten, um zu erobern, das Multiversum, im Gegensatz von protagonist Juliana Crain (Alexa Davalos) und die anderen Mitglieder des Widerstands. Die Serie findet in der Regel in einem realistischen setting, obwohl ein paar Menschen — darunter Juliana — mussten Sie nahe Begegnungen mit anderen Universen. Für alle anderen, die meisten greifbaren Beweis dafür ist eine Reihe von Kurzfilmen, die scheinbar Darstellung alternate histories. Es ist unheimlich, aber immer noch indirekten Beweis.

Der Erfolg ist nicht von dem problem noch nie vorhandene

Also egal, wie hoch die potenziellen Anteile, es ist ein wenig verwunderlich, wie leicht Juliana überreden kann, Anhänger — einschließlich zynisch fixer Wyatt Price (Jason O ‘ Mara) — in einem abgelegenen, schwer bewachten Nazi-Einrichtung, um möglicherweise deaktivieren eines theoretischen interdimensionale Zeit-portal, wahrscheinlich sterben in den Prozess.

Was mehr ist, diese unglaublich schwierige plan scheint unwahrscheinlich, zur Verbesserung Ihrer eigenen Welt, wo die Nazis haben damit begonnen, systematisch die Auslöschung der amerikanischen Kultur. Und auch wenn die mission gelingt, kann das team auch am Ende die Zerstörung einer vermeintlichen Realität-hopping Maschine ohne Bestätigung ob es funktioniert und ohne den Nachweis, dass Alternative Universen sind real. Erfolg ist im Grunde nicht zu unterscheiden von dem problem noch nie überhaupt zu existieren.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Amazon

Andere Zeichen darauf hin, wie groß ein Sprung des Glaubens das ist, besonders für Wyatt, wer nimmt zunehmend eine ernste Gefahr für die Hilfe einer Frau, die er kaum kennt. “Ich kämpfte in Europa, und ich bekämpfte Sie hier. Ich denke, es ist Zeit, um wieder in das Getümmel”, sagt er. Der Kampf dieses mal ist viel seltsamer, aber es ist immer noch eine der einzigen Möglichkeiten für eine Hohe Burg, die Zeichen zu fühlen, wie Sie haben einige Art von Agentur.

Die Zuschauer wissen, Juliana richtig, Dank einer Nebenhandlung über die Nazi-Wissenschaftler. Aber wenn die Geschichte weniger eindeutig, Ihr plan würde passen zu Philip K. Dick ‘ s wiederkehrende Elemente: die beruhigend, leere Rituale, die helfen, die Zeichen überleben in der grimmigen Realitäten.

Manchmal sind diese Rituale sind offensichtlich destruktiv: Dick ‘ s Kurzgeschichte, Die Tage der Perky Pat, zum Beispiel, ist über die post-apokalyptischen überlebenden, die endlos zu erleben Vorkriegszeit Leben mit Puppen. Aber manchmal, Sie sind komplizierter. Träumen Androiden von Elektrischen Schafen? verfügt über eine populäre religion genannt Mercerism, die sich um einen ständig Leidenden Christus-ähnliche Figur. Mercerism ist offenbar eine Falschmeldung, aber für die Hauptfigur Rick Deckard, ist es egal. Die Lehre, der ihm hilft, einen Sinn, eine Zukunft, in der fast alles, was real scheint, offenbart sich als künstlich.

dramatische, möglicherweise sinnlosen gesten, die in einer zunehmend dunklen Welt

Der Mann in der Hohen Burg der frühen Episoden angeboten, die eine ähnlich zweideutig seine alternativen Universen, die Behandlung der Möglichkeit anderer Welten, wie tröstlich, aber rätselhaft. (Quelle Romans entspricht, eine alternate-history-Roman mit dem Titel The Grasshopper Lies Heavy, war noch geheimnisvoller.) Gegen diese Art von hintergrund, Juliana ‘ s quest scheint nicht, wie eine vorhersehbare action-Film-plot. Es ist ein Weg, um zu erkunden, wie die Zeichen zu widerstehen, wenn Sie Widerstand scheint unmöglich, und wenn die Hoffnung kreuzt die Linie in den Wahnsinn.

Zugegeben, eine Menge von Staffel 3 spielt sich wie ein action-Film, und seine multiverse entwickelt sich ein konkreter (wenn Häufig verwirrend) Satz von Regeln, die die Zeichen ” – Aktionen scheinen mehr eindeutig richtig oder falsch. Aber die show um dramatische, möglicherweise sinnlosen gesten, die in einer zunehmend dunklen Welt fühlt es sich wie eine getreue Adaption der Philip K. Dick ‘ s ethos — auch, oder vielleicht vor allem, als seine Handlung erstreckt sich weit über den Rahmen des ursprünglichen Buches.