Windows 10-Setup-Befehl Optionen

0
47

von Martin Brinkmann am August 10, 2018 in Windows – Letzte Aktualisierung: August 10, 2018 – Keine Kommentare

Windows 10 kommt mit einer Reihe von Kommandozeilen-Optionen zur Steuerung des Setups des Betriebssystems. Während die meisten Home-Anwender wahrscheinlich führen Sie setup ohne Eingabe einer Befehlszeile Optionen zum anpassen von setup-Administratoren verwenden diese, um die installation anzupassen.

Während der Großteil der unterstützten Befehle ist nur nützlich für Unternehmen oder einer Organisation verwendet wird, sind einige Optionen, die nützlich sein können in privaten Umgebungen als auch.

Während Heimanwender nicht brauchen kann, die meisten der Befehle, die einige von Ihnen, wie das deaktivieren der Telemetrie, die Installation von zusätzlichen Treibern laden von Drittanbieter-Verschlüsselungs-Treiber, und mehr, kann sicherlich nützlich sein, in einem heimischen Kontext.

Windows 10 können Administratoren die Befehle ausführen von der Befehlszeile aus oder verwenden Sie die setup-automation-Funktionen, die Microsoft eingeführt Windows-10-version 1607.

Wichtig Windows 10 Setup-Befehle

windows 10 setup commands

/BitLocker {AlwaysSuspend | TryKeepActive | ForceKeepActive}

Der Befehl ermittelt den status der BitLocker-Laufwerkverschlüsselung während der upgrades.

  • AlwaysSuspend — BitLocker angehalten wird während des updates. Das Standard-Verhalten.
  • TryKeepActive — Aktualisierung versucht ohne anhalten von BitLocker. Wenn das fehlschlägt, BitLocker wird angehalten, und das upgrade wird installiert.
  • ForceKeepActive — Aktualisierung nicht BitLocker angehalten. Upgrade schlägt fehl, wenn es nicht abgeschlossen werden kann.

/CompactOS {Enable / Disable}

Der Befehl legt fest, ob Windows’ Compact OS-Funktionalität wird verwendet, um zu reduzieren die Festplatte Platzbedarf des Systems. Windows entscheidet automatisch, ob die Funktion standardmäßig verwendet wird.

  • Aktivieren — Setup komprimierte system-Dateien gegebenenfalls, um Speicherplatz zu sparen.
  • Deaktivieren — Setup unkomprimierte system-Dateien.

/Compat {IgnoreWarning / ScanOnly}

Der Befehl legt fest, ob die setup ignorieren sollte, Kompatibilität Warnungen.

  • IgnoreWarning — Setup wird abgeschlossen die installation oder das upgrade und ignoriert etwaige Kompatibilitätsprobleme.
  • ScanOnly — Führt alle Kompatibilität durchsucht und gibt einen exit-code, highlights, ob Kompatibilitätsprobleme festgestellt worden.

/DynamicUpdate {enable | disable}

Der Befehl bestimmt, ob das Windows-Setup suchen, herunterladen und installieren von updates während der Installation.

/InstallDrivers<location> –

Wählen Sie einen Speicherort enthält .inf-Treiber installieren, diese Treiber auf dem system während der Installation.

/MigrateDrivers {all | none}

Option zum migrieren alle Treiber oder keine Treiber. Die Standard -, die von setup verwendet wird, wählen Sie die beste Vorgehensweise für jeden Fahrer individuell.

/Quiet

Unterdrücken, user-setup-Erfahrung.

/ReflectDrivers<location> –

Nur verfügbar in Windows 10 version 1607 oder neuer. Geben Sie encryption-Treiber, wenn Drittanbieter-Verschlüsselungs-software verwendet wird.

/ResizeRecoveryPartition {Enable / Disable}

Festlegen, ob Windows-Setup kann die Größe der Recovery-Partition während der Installation oder erstellen Sie eine neue, oder nicht.

/Telemetrie {Enable / Disable}

Wählen Sie, ob die Telemetrie sammeln während der Installation aktiviert ist oder nicht.

Alle anderen Windows 10-Setup-Befehle

/1394Debug:<Kanal> [BaudRate:<baudrate>]

Der Befehl aktiviert das Kerneldebugging während der windowsPE von Windows Setup.

  • <channel> – gibt debugging-Kanal. Der Standardwert ist 1.
  • [BaudRate:<baudrate>] – gibt den transfer baud während des Debuggens. Standard ist 19200, können auch so eingestellt werden, 57600 oder 115200.

/AddBootMgrLast

Die option ist nur bei Geräten verfügbar, die Unterstützung von Windows PE 4.0 oder höher. Befehle von Windows Setup hinzufügen, um den Windows Boot Manager als letzten Eintrag in der UEFI-boot-Reihenfolge.

/Auto {Clean | DataOnly | Aktualisieren}

Eine automatische Aktualisierung zu Windows 10 Volumen-Lizenz-Editionen ausgeführt wird.

  • Clean — clean-Installation von windows.
  • DataOnly-speichert user Daten, aber nicht die apps während der Aktualisierung.
  • Upgrade-speichert Benutzerdaten und Anwendungen.

/BusParams:<bus.- Gerät.Funktion>

Gibt die Adresse eines 1394 -, USB-oder NET-debug-port. Muss in dezimal-format.

/CopyLogs<location> –

Windows Setup kopieren von Protokollen, um die ausgewählte Position bei einem Ausfall. Akzeptiert lokalen Pfaden und UNC-Netzwerkpfade.

/Debug:<Anschluss> [BaudRate:<baudrate>]

Ermöglicht debugging über einen COM-port.

  • <port> — gibt den debug-port. Der Standardwert ist 1.
  • [BaudRate:<baudrate>] – gibt die Baudrate.

/DiagnosticPrompt {enable | disable}

Verwenden Sie diesen Befehl zum aktivieren oder deaktivieren der Eingabeaufforderung während der Installation. Wenn aktiviert, wird die Eingabeaufforderung gestartet werden kann, mit Shift-F10.

/EMSPort: {COM1 | COM2 | off | usebiossettings} [/emsbaudrate:<baudrate>]

Konfiguriert Notfall-Management-Services während der Installation.

  • Com1 | Com2 | Off | usebiossettings — Ermöglicht EMS über COM1 oder COM2, schaltet es aus, oder nutzt die Bios-Einstellungen.
  • [/emsbaudrate:<baudrate>] — legt die baudrate.

/InstallFrom<Pfad>

Wählen Sie ein anderes installieren.wim-Datei muss gespeichert werden unter dem ausgewählten Pfad.

Dies ermöglicht die Verwendung einer einzigen preinstallation environment zu installieren mehrerer Versionen von Windows-Abbildern.

/InstallLangPacks<location> –

Installieren Sie zusätzliche Sprachpakete während der Installation.

m:<*Ordnername*>

Kopieren von Dateien von einem alternativen Speicherort. Setup-Dateien in der ausgewählten Lage erste, wenn verfügbar und resorts auf den Standard-Speicherort, wenn die Dateien nicht verfügbar sind.

/MigNEO Deaktivieren

Nur verfügbar, auf Windows-10-version 1803 und später. Deaktivieren Sie die offline-phase Optimierungen.

/NetDebug:hostip=<w ist.x.y.z>,port=<n>,key= <q.r.s.t>[,nodhcp][,busparams=n ist.o.p]

Ermöglicht Kerneldebugging über das Netzwerk.

  • hostip — IP-Adresse des host-Computers
  • port — Anschluss für den Betrieb.
  • Schlüssel — ein Passwort für die Einrichtung einer sicheren Verbindung.
  • nohdcp — DHCP deaktivieren.
  • busparams – wählen Sie bus-Nummer, Gerätenummer und funktionsnummer eines Adapters.

/NoReboot

Verwenden Sie den Befehl um zu verhindern, dass der automatische Neustart nach der ab-Ebene-phase von setup.

/PKey<product key>

Die Versorgung der product key während der Installation.

/Priorität Normal

Nur verfügbar in Windows 10 version 1709 und neuer. Erhöhung der thread-Priorität von niedrig bis hoch für feature-updates.

/PostOOBE<location> – [setupcomplete.cmd]

Ein Skript auszuführen, nachdem das setup abgeschlossen ist.

/PostRollback<location> – [setuprollback.cmd] [/postrollbackcontext {system / user}]

Ein Skript ausführen, wenn das feature-update fehlschlägt, oder wenn der Benutzer entscheidet, ein Rollback des Updates.

/ShowOOBE {full / none}

Legt fest, ob die Out-Of-Box-Experience wird angezeigt und muss ausgefüllt werden, die durch Benutzer oder, wenn es übersprungen wird.

/TempDrive: <Laufwerkbuchstabe>

Weist Windows Setup an, verwenden Sie ein bestimmtes Laufwerk für temporäre Dateien während der Installation.

/Unattend:<answer_file>

Verwenden Sie eine Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation.

/Uninstall {enable / disable}

Definieren, ob die Benutzer haben die Möglichkeit, roll-back-upgrades.

/USBDebug:<hostname>

Stellt eine USB-debugging-port.

/WDSDiscover

Legt die Windows-Bereitstellungsdienste-client zu entdecken-Modus.

/WDSServer:<servername>

Gibt die Windows Deployment Services-server den client verbinden soll.

Finden Sie weitere Informationen über Parameter und Befehle auf der Microsoft Docs-website.