Qualcomm und taiwanesischen Aufsichtsbehörden beizulegen $774 Millionen antitrust-Klage

0
30

Nach schlug mit einem $774 Mio € Bußgeld für Verstöße gegen das Kartellrecht, Qualcomm erreicht hat eine Vereinbarung mit Taiwan Fair Trade Commission, um Abhilfe zu schaffen. Die kalifornischen tech-Riese wird nur dann gezwungen werden zu zahlen $93 Millionen, die anfängliche Ordnung — Geld, das es bereits bezahlt hat — und es muss Folgen eine Handvoll anderer Vorschriften in Kraft gesetzt durch die taiwanische Regulierungsbehörde.

Der Streit entstand, nachdem Taiwan die Regulierungsbehörde sagte, dass der chip maker missbraucht seine Monopolstellung macht über smartphone-modems, indem Sie eine höhere patentlizenzgebühren auf Unternehmen, die die Geräte in Ihre Produkte. Letzten Oktober, als die ersten feinen angekündigt hatte, in Taiwan FTC behauptet, dass die Patente von Qualcomm hält über seine chip-designs gehalten, andere potenzielle chip-Herstellern aus der Suche nach einen Fuß in den Markt. China und Südkorea hatten bereits zu einer Geldstrafe von Qualcomm über Vorwürfe wettbewerbswidrigen Verhaltens, und Apple hat weiter mehrere Klagen gegen Qualcomm für ähnliche Verfahren.

Unter der neuen Vereinbarung, die Geldbuße drastisch gesunken, aber das Unternehmen ist nun erforderlich, um die Arbeit mit der taiwanesischen Regierung auf Rollen 5G-Funktionen in das Land zusammen mit dem Bau neuer Produktionsstätten gibt. Keine Rabatte, Qualcomm gab, die Kunden für Exklusivität Angebote wird gestoppt, wenn einer der partner glaubt, es ist die Unterzeichnung einer ungerechten deal, Qualcomm kann nicht einfach ziehen Sie Ihren chip liefert, während das Angebot wird gerade neu verhandelt.